Solidargemeinschaft für Schenken, Leihen und Schöpfen (SG Schenken und Schöpfen)

Solidargemeinschaft für Schenken, Leihen und Schöpfen Allgäu

Am 31.3. wurde in Memmingen vom Forschungsinstitut die SG Schenken, Leihen und Schöpfen gegründet.

Ein paar Grundgedanken können einer kleinen Geschichte der Audio-Datei Geschichte Schenken   entnommen werden oder dem folgenden Text. Weiterführendes wird nach und nach auf der eigenen Seite www.sg-schenken.de zu finden sein:

Das vorherrschende Denken, Handeln und das Wirtschaftssystem sind geprägt von Mangeldenken und künstlich erzeugtem Mangel. Resultat ist Konkurrenzdenken, unsinniger Wettbewerb, Armut, Zerstörung von Natur und Menschen und eine unnötige Produktion und Bewerbung einer Menge völlig unnützer Produkte, die erst durch Werbung attraktiv gemacht werden müssen.

Menschen unterwerfen sich dem Diktat des Konsums ohne zu ahnen, dass sie damit ihre Freiheit aufgeben und im Teufelskreis von Konsumerfüllung, Mittelbeschaffung, Zeitknappheit und dem Verpassen ihres Lebens enden.

Ziel der SG Schenken und Schöpfen ist es, den Menschen im Allgäu und anderswo ein Leben zu ermöglichen, das mit einem Bruchteil von Geldbedarf und Verdienstzwang, Zeitaufwand, Menschen- und Umweltzerstörung einhergeht. Dadurch können auch Projekte verwirklicht werden, die sonst meist an nur wenig fehlendem Geld, Arbeitskraft und/oder Wissen scheitern.

Konkret soll die Solidargemeinschaft dazu dienen mit wenig finanziellem Einsatz ein Optimum an Möglichkeiten der Umsetzung der persönlichen oder gemeinschaftlicher Projekte zu erreichen.

Jeder Mensch, der interessiert ist, kann Mitglied der Solidargemeinschaft werden.

Gleichzeitig soll eine Struktur aufgebaut werden, die Wissen, Können, Arbeitskraft, Materialien und Geld optimal für alle Mitglieder zusammenbringt.

Dies geschieht unter anderem durch die Arbeit von Vernetzern, die diese Arbeit auch bisher schon, meist unbezahlt und verbunden mit einigen Ausgaben gemacht haben. Es geht deshalb auch darum, dass die Arbeit der Vernetzer zu einem gewissen Teil honoriert wird, damit diese ihr Werk auch ausführen können. Vernetzungstätigkeit und Bürgerengagement bekommt damit einen Wert, statt wie bisher meist nur Produkte oder konkrete Dienstleistungen.

Alle Kategorien von Ressourcen sollen eingebracht werden können; das sind Zeit, Wissen, Können, Geld, Materialien, Organisationsfähigkeit, Ideen und eine Unzahl weiterer Fertigkeiten.

Zum Start ist eine Gebühr von Euro 100,- zu entrichten, die die Verwaltungs- und Vernetzungsarbeit abdeckt und Projekte mit geringem Finanzbedarf zu verwirklichen hilft z.B.  die Einrichtung von „Lebendigen Humussphären- und Permakulturmuseen“.

Für Personen, die die 100 Euro nicht aufbringen können, ist angedacht, dass Personen, die das Projekt nur rein finanziell unterstützen können/wollen, die 100 Euro in Patenschaft für die Menschen mit wenig Geld übernehmen.

Eine Beitrittserklärung kann hier heruntergeladen werden (SG Schenken-Beitrittserklärung). 

Die SG Schenken und Schöpfen ist zunächst organsiatorisch noch regional und  beim PIA Förderverein angeschlossen.

Weiter und ausführlichere Infos zu Struktur und Aktivitäten folgen

 

Comments are closed.